FÖRDERUNG DER DIENSTWAGENBESTEUERUNG FÜR ELEKTRIFIZIERTE FAHRZEUGE.

ELEKTRIFIZIERTER DIENSTWAGEN.

Seit 01. Januar 2019 gelten neue Regeln für die Besteuerung von Dienstwagen. Das macht den MINI Cooper SE und MINI Cooper SE Countryman noch attraktiver.

Für Elektrofahrzeuge – also rein elektrische Batteriefahrzeuge sowie Plug-in-Hybride – wird die Dienstwagenbesteuerung im Begünstigungszeitraum zwischen 01. Januar 2019 und 31. Dezember 2021 gefördert. Dabei wird der Bruttolistenpreis als Bemessungsgrundlage zur Ermittlung des geldwerten Vorteils für Privatnutzung halbiert. Dies gilt für die pauschale 1 % Regelung bei Fahrten zwischen Wohnung und der ersten Tätigkeitsstätte (0,03 % je Entfernungskilometer) sowie bei Familienheimfahrten.

Alle vollelektrischen MINI Fahrzeuge fallen unter die 0,5% Dienstwagenbesteuerung. Die Bemessungsgrenze (Brutto-Listenpreis) steigt von 40.000 auf 60.000 Euro, sodass auch Käufer von teureren E-Autos davon profitieren sollen. Sowohl der MINI Cooper SE und der MINI Cooper SE sind förderfähig. 

Weitere Voraussetzungen für die Förderung sind, dass dem Arbeitnehmer das Kraftfahrzeug erstmals nach dem 31.12.2018 und vor dem 01.01.2022 überlassen wurde und dass dieses Fahrzeug nicht bereits zuvor von dem Arbeitgeber einem Arbeitnehmer zur privaten Nutzung (z. B. Privatfahrten, Fahrten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte, Fahrten nach § 9 Abs. 1 S. 3 Nr. 4a, S. 3 EStG oder Familienheimfahrten im Rahmen einer doppelten Haushaltsführung) überlassen wurde.

Bis 31.12.2018 galt für Elektro- und Hybridfahrzeuge 1% des Bruttolistenpreises. Ab 01.01.2019 gilt für Elektro- und Hybridfahrzeuge 0,5% des Bruttolistenpreises

Der finanzielle Vorteil ist abhängig von Entfernungskilometer, individueller Einstufung sowie ggf. der jeweiligen Dienstwagen-Regelung und kann daher sehr stark variieren.

Grundsätzlich ist jeder Dienstwagennutzer berechtigt. Auch gewerbliche Kunden können den Vorteil der neuen Elektro- und Hybrid-Dienstwagenregelung für Zwecke der Privatnutzung, Fahrten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte sowie Familienheimfahrten nutzen, sofern die o.g. Voraussetzungen erfüllt sind.

Bei den Plug-in-Hybriden werden die Kriterien des Elektromobilitätsgesetz (EmoG) – höchstens 50 g CO2/km oder 40 km elektrische Mindestreichweite nach dem WLTP-Testverfahren – angewandt. Nur die Plug-in-Hybride, die diese EmoG-Kriterien erfüllen, profitieren auch von der niedrigeren Besteuerung.

Wir beraten Sie gerne und helfen Ihnen bei der passenden Konfiguration Ihres Fahrzeugs. Entdecken Sie jetzt die vorteilhaften Möglichkeiten, die Ihnen ein elektrifizierter BMW Dienstwagen bietet.

Weitere Informationen erhalten Sie in unseren Filialen vor Ort.

 

Hinweis: Offizielle Angaben zu Kraftstoffverbrauch, CO2-Emissionen, Stromverbrauch und elektrischer Reichweite wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt und entsprechen der VO (EU) 715/2007 in der jeweils geltenden Fassung. Angaben im NEFZ berücksichtigen bei Spannbreiten Unterschiede in der gewählten Rad- und Reifengröße, im WLTP jegliche Sonderausstattung. Für die Bemessung von Steuern und anderen fahrzeugbezogenen Abgaben, die (auch) auf den CO2-Ausstoß abstellen, sowie ggf. für die Zwecke von fahrzeugspezifischen Förderungen werden WLTP-Werte verwendet. Aufgeführte NEFZ-Werte wurden ggf. auf Basis des neuen WLTP-Messverfahrens ermittelt und zur Vergleichbarkeit auf das NEFZ-Messverfahren zurückgerechnet. Für seit 01.01.2021 neu typgeprüfte Fahrzeuge existieren die offiziellen Angaben nur noch nach WLTP.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagenmodelle“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen, bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT), Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern und unter www.dat.de/co2  unentgeltlich erhältlich ist. Abbildung/en zeigt/en Sonderausstattungen.