Die Förderungen für Elektromobilität

Erfahren Sie mehr über die genauen Voraussetzungen und Bedingungen für Förderungen der Elektromobilität.

Lohnt sich der Umstieg auf ein Elektroauto?

Der Umstieg auf Elektromobilität lohnt sich nicht nur aus ökologischen Aspekten (Stichwort Energiewende), sondern auch aus ökonomischen Gründen. Denn das Angebot an Förderungen von Staat und Automobilherstellern für die Elektromobilität ist enorm – vom Zuschuss zum E-Auto und zur privaten Wallbox bis zur Befreiung von der Kfz-Steuer bis 2030.

Auch wenn die Anschaffung eines Stromers etwas teurer ist als die eines Verbrenners: Auf lange Sicht lohnt sich ein Elektroauto! Denn die Kosten für den Antrieb sind geringer und auch der Unterhalt ist günstiger als beim Fahrzeug mit Verbrennungsmotor. Nutzen Sie den Moment: Mit der Innovationsprämie (auch „Umweltbonus“ genannt) vom Bund sparen Sie beim Kauf eines Elektrofahrzeugs bis zu 9.000 €. Der bisherige Förderbetrag wurde verdoppelt – und auch die Automobilindustrie unterstützt die Anschaffung mit bis zu 4.000 €, abhängig vom Modell. Durch das Förderprogramm schafft die Bundesregierung zusätzliche finanzielle Anreize zum Umstieg auf die Elektromobilität.

umstieg.png.jpg

Was muss ich zur Förderung von Elektrofahrzeugen wissen?

Welche Förderungen für Elektrofahrzeuge gibt es?

Welche Förderungen für Elektrofahrzeuge gibt es?

Die Anschaffung von Elektroautos und Plug-in-Hybriden fördert der Bund mit einer Kaufprämie bis zum 31.12.2025. Dieser sogenannte Umweltbonus wurde seit Februar 2020 deutlich erhöht und setzt sich zusammen aus einem Bundesanteil und einem Autoherstelleranteil. Mit der zusätzlichen Innovationsprämie ab dem 8. Juli 2020, die bis zum 31. Dezember 2022 befristet ist, legt der Bund nochmals was drauf. In diesem Zeitraum liegt die Kaufprämie bei bis zu 9.000€ für ein Auto mit reinem Elektroantrieb (abhängig vom Nettolistenpreis).

Welche Fahrzeuge sind förderfähig?

Welche Fahrzeuge sind förderfähig?

Für die folgenden Fahrzeugtypen gilt der Umweltbonus:

  • Reine Batterie-Elektrofahrzeuge
  • Brennstoffzellenfahrzeuge
  • Plug-in-Hybride

Die Anschaffung von Elektrofahrzeugen wird von der Bundesregierung finanziell gefördert, um die Wende hin zu mehr Elektromobilität zu beschleunigen. Die finanziellen Anreize gelten sowohl für Fahrzeuge, die rein elektrisch angetrieben werden, als auch für Hybridfahrzeuge, die zusätzlich zum Elektroantrieb noch einen Verbrennungsmotor eingebaut haben. Neben der Elektromobilität wird auch die Brennstoffzellentechnologie im Rahmen eines staatlichen Förderprogramms subventioniert.

Wie kann ich die Förderung für ein Elektroauto beantragen?

Wie kann ich die Förderung für ein Elektroauto beantragen?

  • Förderfähiges Elektroauto kaufen und zulassen.
  • Online-Antrag auf Förderung beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) stellen und Zulassungsbescheinigung einreichen.
  • Antragsprüfung durch das BAFA abwarten.
  • Nach erfolgreicher Prüfung Auszahlung des Bundesanteils.

Erfahren Sie mehr direkt beim BAFA

Welche Voraussetzungen müssen für eine Förderung für ein Elektroauto erfüllt sein?

Welche Voraussetzungen müssen für eine Förderung für ein Elektroauto erfüllt sein?

  • Das Elektroautomodell muss auf der Liste der förderfähigen Fahrzeuge der BAFA stehen.
  • Das Neufahrzeug darf im Nettolistenpreis des Basismodells bis max. 65.000 € kosten.
  • Die Förderung ist auf nur einmal pro Elektrofahrzeug beschränkt.
  • Das Elektrofahrzeug muss mindestens 4 Räder und max. 8 Sitzplätze haben.
  • Die Erstzulassung darf bei Antragstellung maximal 1 Jahr zurückliegen.
  • Das Elektrofahrzeug muss beim Antragsteller in Deutschland mindestens sechs Monate zugelassen sein. Ausnahme Leasing: Bei einer Leasingdauer von 12 bis 23 Monaten erhöht sich die Haltedauer auf 12 Monate. Bei einer Leasingdauer von über 23 Monaten erhöht sich die Mindesthaltedauer auf 24 Monate.

Wer ist antragsberechtigt?

Wer ist antragsberechtigt?

  • Privatpersonen
  • Unternehmen
  • Unternehmen mit kommunaler Beteiligung 
  • Stiftungen, Körperschaften und Vereine

Wie hoch ist die Förderung für Elektrofahrzeuge?

Wie hoch ist die Förderung für Elektrofahrzeuge?

Die Höhe der Förderung bemisst sich an der Antriebsart und dem Nettolistenpreis des Elektrofahrzeugs. 

  • Für E-Fahrzeuge bis zu einem Nettolistenpreis von 40.000 €: 9.000 € 
  • Für E-Fahrzeuge bis zu einem Nettolistenpreis von 40.000 - 65.000 €: 7.500 €
  • Für Plug-in Hybride bis zu einem Nettolistenpreis von 40.000 €: 6.750 € 
  • Für Plug-in Hybride bis zu einem Nettolistenpreis von 40.000 - 65.000 €: 5.625 €
  • Die Obergrenze zur Förderung liegt bei 65.000 € Nettolistenpreis. 

Plug-in-Hybride dürfen höchstens 50 Gramm CO₂ pro Kilometer emittieren oder bis Ende 2021 eine rein elektrische Mindestreichweite von 40 Kilometern, ab 2022 von 60 Kilometern und ab 2025 von 80 Kilometern haben.

Wie lange läuft die Förderung für Elektrofahrzeuge?

Wie lange läuft die Förderung für Elektrofahrzeuge?

Die Innovationsprämie des Staates gilt bis Ende 2021. Die Antragstellung ist bis 31.12.2021 möglich. 

Auf die Gewährung des Umweltbonus besteht kein Rechtsanspruch und das Förderprogramm endet mit Erschöpfung der bereitgestellten Fördermittel, spätestens jedoch zum 31.12.2025. Nähere Informationen zum Umweltbonus sind auf den Internetseiten der Bafa abrufbar.

TREIBHAUSGASMINDERUNGSQUOTE VERKAUFEN UND 275,- € BONUS SICHERN.

Die THG-Quote

Als E-Auto Fahrer helfen Sie aktiv bei der Reduzierung klimaschädlicher Treibhausgase. Als Dankeschön ermöglich es der Gesetzgeber ab 2022, im Rahmen der THG-Quote Ihre CO2-Einsparungen zu zertifizieren und an quotenpflichtige Unternehmen zu veräußern. Somit haben Sie anhand der THG-Quote die Möglichkeit mit unserem Partner Co2.Auto Geld von Ölkonzernen in die Elektromobilität umzuverteilen. 

Für Sie bedeutet dies konkret: Sie können sich als E-Auto Fahrer jährlich einen CO2 Bonus in Höhe von 275,- € sichern. 

Hier bei unserem Partner Co2.Auto Bonus sichern
Wald_Teaser_klein.jpg

Was muss ich zur THG-Quote wissen?

Wie hoch ist der CO2 Bonus?

Sobald das Umweltbundesamt Ihre THG-Quote erteilt, fällt Ihr CO2 Bonus genauso hoch aus, wie es Ihnen bei der Anmeldung Ihres Elektrofahrzeugs angezeigt wurde. Dabei garantiert unser Partner Ihnen einen Bonus in Höhe von 275,- €. Dieser Bonus ist unabhängig von dem tatsächlichen Verkauf der THG-Quote durch unseren Partner.

Wann erhalte ich den CO2 Bonus?

Die Auszahlung Ihres CO2 Bonus erfolgt spätestens 14 Tage nach der Bestätigung durch das Umweltbundesamt.

Welche Rolle spielt das Umweltbundesamt beim CO2 Bonus?

Als zentrale Umweltbehörde deutschlands ist das Umweltbundesamt für die Zertifizierung und Anerkennung der THG-Quote zuständig. Die THG-Quote dient als politisches Instrument dem Zweck, die landesweiten Emissionen im Verkehrssektor zu reduzieren. 

Wie wird der CO2 Bonus ausgezahlt?

Die Auszahlung des CO2 Bonus erfolgt als Überweisung auf das in Ihrem Profil hinterlegte Konto. 

Kann ich mich auch anmelden, wenn ich zwar plane, ein E-Auto zu kaufen, aber noch keines habe?

Eine Registrierung ist jederzeit möglich. Da für die Inanspruchnahme des CO2 Bonus jedoch die Zulassungspapiere benötigt werden, können Sie ihr neues E-Auto erst nach der erfolgten Zulassung hinzufügen. 

Kann ich meine THG-Quote nicht selbst verkaufen?

Da es für die quotenpflichtigen Unternehmen zu aufwändig wäre, mit jedem Halter eines E-Autos einzeln zu verhandeln, ist ein Verkauf auf eigene Faust leider nicht möglich. Unser Partner bündelt mehrere Quoten und erzielt somit den bestmöglichen Preis. 

Verfallen meine Prämien, wenn ich mein E-Auto nicht registriere?

Ihre Prämien verfallen nicht, jedoch können Sie dann auch nicht von der Prämie profitieren. Die Bundesregierung verkauft die nicht in Anspruch genommenen THG-Quoten und nimmt die Erlöse als Einnahme in den Bundeshaushalt auf.

Wäre es klimatechnisch nicht sinnvoller, wenn Unternehmen Strafe zahlen müssen?

Quotenpflichtige Unternehmen müssen nicht mehr Strafe zahlen wenn Sie Ihren Bonus nicht in Anspruch nehmen, da Ihre Einsparungen nicht verfallen sondern dann von der Bundesregierung verkauft werden. Somit ändert sich für das quotenpflichtige Unternehmen nichts. Jedoch wäre es am klimafreundlichsten, wenn der Bonus gezielt für gute Zwecke gespendet oder in eigene Klimaschutzmaßnahmen investiert wird.

Welche E-Autos sind berechtigt?

Ihre THG-Quote verkaufen können jene Personen, die Halter von rein batterieelektrischen Elektrofahrzeugen sind. Dies gilt für private wie auch für geschäftliche E-Autos und E-Flotten. Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge hingegen erfüllen die Voraussetzungen nicht und sind von der THG-Quote ausgenommen.

Bekomme ich den CO2 Bonus auch für einen Firmenwagen?

Der CO2 Bonus ist sowohl für Privat- als auch für Dienstwagen gültig.

Ich verwalte einen Firmenfuhrpark. Kann ich dafür den CO2 Bonus beantragen?

Auch für einen Firmenfuhrpark kann des CO2 Bonus beantragt werden. Dies ist besonders attraktiv, da der Bonus für jedes Fahrzeug in Anspruch genommen werden kann. Hierfür genügt jedoch ein Account, da über diesen beliebig viele Fahrzeuge registriert werden können.

Ist es relevant, ob ich das E-Auto lease?

Für den CO2 Bonus ist es vollkommen unerheblich, ob das E-Auto gekauft oder geleast wurde.

Muss ich mein Auto mit Ökostrom laden?

Für den CO2 Bonus spielt Ökostrom keine Rolle. Dies ist nur für öffentliche Förderprogramme wie z.B. den Kauf und die Installation einer Wallbox von Belang.

Benötige ich eine eigene Ladestation?

Sie brauchen keine eigene Ladestation. Es ist nur entscheidend, dass Ihr E-Auto auf Sie angemeldet ist.

Für welchen Zeitraum wird der CO2 Bonus ausbezahlt?

Die Auszahlung des CO2 Bonus erfolgt jeweils für das laufende Geschäftsjahr. Bei der Anmeldung Ihres E-Autos können Sie angeben, ob Sie Ihre THG-Quote für ein Jahr oder gleich für drei Jahre abtreten möchten.

Wie oft kann ich den CO2 Bonus erhalten.

Sofern Sie der Halter des E-Autos sind, erhalten Sie den CO2 Bonus jedes Jahr. Sie können die THG-Quote für Ihr E-Auto entweder für ein Jahr oder direkt für drei Jahre abtreten. In beiden Fällen ist eine Verlängerung unkompliziert möglich.

Wie lange wird es die THG Quote geben?

Nach dem aktuellen Stand wird die THG-Quote bis zum Jahr 2030 ausgezahlt. Damit die Klimaschutzziele bis 2045 erreicht werden, ist eine Verlängerung der THG-Quote durchaus möglich.

Wo ist die THG-Quote verankert?

Die THG-Quote ist zum Einen im Bundes-Immissionsschutzgesetzt (BImSchG) § 37 a und zum Anderen in der Verordnung zur Festlegung weiterer Bestimmungen zur Treibhausgasminderung bei Kraftstoffen (38. BImSchV) verankert.

Kann ich mein Profil löschen?

Eine Löschung Ihres Profils durch Sie selbst ist jederzeit und ohne Angabe von Gründen möglich.

Wofür werden meine Daten verwendet?

Ihre Daten werden durch unseren Partner ausschließlich zum Zweck der Beantragung beim deutschen Umweltbundesamt verwendet. Es erfolgt zu keinem Zeitpunkt eine Weitergabe an Dritte. Ihre Daten werden vom Umweltbundesamt ausschließlich zu Zertifizierung Ihrer eingesparten Emissionen verwendet.

Sind meine Daten sicher?

Die Sicherheit Ihrer Daten hat für uns und unseren Partner oberste Priorität. Daher werden Server in Deutschland verwendet und all Ihre Daten verschlüsselt. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung unserer Partners.

BMW iX3: Stromverbrauch in kWh/100 km: 17,8-17,5 (NEFZ) / 19,0-18,6 (WLTP); Elektrische Reichweite (WLTP) in km: 450-458

BMW i3s (120 Ah) mit reinem Elektroantrieb BMW eDrive: Stromverbrauch in kWh/100 km: 14,6-14,0 (NEFZ) / 16,6-16,3 (WLTP); Elektrische Reichweite (WLTP) in km: 278-283

BMW iX xDrive40*: Stromverbrauch in kWh/100 km: 22,0-19,5 (WLTP); Elektrische Reichweite (WLTP) in km: bis zu über 400. * Bei den Angaben handelt es sich um voraussichtliche, noch nicht offiziell bestätigte Werte.

BMW iX xDrive50*: Stromverbrauch in kWh/100 km: 22,5-20,0 (WLTP); Elektrische Reichweite (WLTP) in km: bis zu über 600. * Bei den Angaben handelt es sich um voraussichtliche, noch nicht offiziell bestätigte Werte.

MINI Cooper SE: Stromverbrauch in kwH/100km: Komb. 16,9-14,9 (NEFZ); Komb. 17,6-15,2 (WLTP); elektr. Reichweite: 225-234km (WLTP)

Kraftstoffverbrauch Video: Komb. Kraftstoffverbrauch der abgebildeten Fahrzeuge in l/100km: 2,1-1,9 (NEFZ) / 1,9-1,7 (WLTP); Komb. Stromverbrauch in kWh/100km: 17,8-13,7 (NEFZ) / 19,0-14,9 (WLTP); Komb. CO2-Emissionen in g/km: 48-0 (NEFZ) / 44-38 (WLTP); Komb. Elektrische Reichweite in km: 47-458 (WLTP).

Hinweis: Offizielle Angaben zu Kraftstoffverbrauch, CO2-Emissionen, Stromverbrauch und elektrischer Reichweite wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt und entsprechen der VO (EU) 715/2007 in der jeweils geltenden Fassung. Angaben im NEFZ berücksichtigen bei Spannbreiten Unterschiede in der gewählten Rad- und Reifengröße, im WLTP jegliche Sonderausstattung. Für die Bemessung von Steuern und anderen fahrzeugbezogenen Abgaben, die (auch) auf den CO2-Ausstoß abstellen, sowie ggf. für die Zwecke von fahrzeugspezifischen Förderungen werden WLTP-Werte verwendet. Aufgeführte NEFZ-Werte wurden ggf. auf Basis des neuen WLTP-Messverfahrens ermittelt und zur Vergleichbarkeit auf das NEFZ-Messverfahren zurückgerechnet. Für seit 01.01.2021 neu typgeprüfte Fahrzeuge existieren die offiziellen Angaben nur noch nach WLTP.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagenmodelle“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen, bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT), Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern und unter www.dat.de/co2  unentgeltlich erhältlich ist. Abbildung/en zeigt/en Sonderausstattungen.